KEI und CDI stellen sich auf dem BTU-Transfertag in Cottbus vor

20.06.2022

Das Kennenlernen von Strukturwandelprojekten der in der Lausitz angesiedelten Forschungseinrichtungen und Bundesinstitute stand im Mittelpunkt des diesjährigen Transfertages der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) am 14. Juni 2022.  Das Team des Kompetenzzentrums Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) und des Clusters Dekarbonisierung der Industrie (CDI) nutzten die Chance zur Vernetzung und zum fachlichen Austausch.

 

Dekarbonisierung und Transformation als Schwerpunkt

Zur Eröffnung betonte der Vizepräsident für Forschung und Transfer, Prof. Dr. Michael Hübner, die große Relevanz des mittlerweile 7. BTU-Transfertages, der regionale Wirtschaft und Wissenschaft zusammenbringt: „Hier präsentieren sich auch die außeruniversitären Forschungseinrichtungen und die in Cottbus neu ansässigen Bundesinstitute, um Möglichkeiten für den wissenschaftlichen Transfer mit der BTU zu diskutieren.“ In kurzen Bühnenpräsentationen lernten die Teilnehmenden verschiedene Strukturwandelinitiativen kennen. Die thematischen Schwerpunkte lagen dabei unter anderem auf der Energiewende und Dekarbonisierung sowie Transformationsprozessen. 

Raum für Diskussion und Kommunikation boten mehr als 20 Informationsstände verschiedener Akteure. Unter den teilnehmenden Institutionen befand sich auch das KEI als koordinierende Einrichtung des Clusters Dekarbonisierung der Industrie. Zusammen mit weiteren CDI-Initiatoren – der Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG sowie dem Institut für CO2-arme Industrieprozesse des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt – stand das KEI-Team Interessent*innen Rede und Antwort zu Fragen der Dekarbonisierung der Industrie und darüber hinaus.

ZUG präsentiert sich auf Cottbuser Jobmesse 

Parallel ging auf dem BTU-Gelände die „campus-X-change“ als größte Recruitingmesse für akademische Fachkräfte des Landes Brandenburg über die Bühne. Mehr als 70 regionale, nationale und internationale Unternehmen sowie Institute nutzen diese als Plattform zur Fachkräftegewinnung im direkten Kontakt mit den Studierenden und Absolvent*innen.

Erstmals mit dabei war auch die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH. Zusammen mit ihren Cottbuser Geschäftsbereichen – dem KEI und dem PtX Lab Lausitz – informierten Mitarbeitende die angehenden akademischen Fachkräfte über Karrieremöglichkeiten bei der ZUG. Brandenburgs Arbeitsminister Prof. Dr. Jörg Steinbach begrüßte bei einem Rundgang das Team am gemeinsamen ZUG-Messestand persönlich.