2. KEI Podium

Akzeptanzstrategien für die Transformation in der energieintensiven Industrie

15. Juni 2022 | 09:30 – 13:30 Uhr | Digital via Zoom

Veranstaltungsdetails

Das Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) lädt am 15. Juni 2022 zur 2. Ausgabe des KEI Podiums ein. Die Veranstaltung findet digital via Zoom statt.

Auf dem Weg in die Klimaneutralität steht die Industrie nicht nur vor technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen. Auch die gesellschaftliche Akzeptanz nimmt im Transformationsprozess eine Schlüsselrolle ein. Unternehmen stehen vor der Aufgabe, ausreichend Akzeptanz für konkrete Projekte und Anlagen bei der Bevölkerung zu erzielen. Dabei stellen sich diverse Fragen: Welche planungs- sowie genehmigungsrechtlichen Faktoren sind bei einem neuen Vorhaben zu berücksichtigen? Welche Kniffe helfen bei der konkreten Projektumsetzung? Welchen Mehrwert haben Anwohner*innen mit der Realisierung eines Projektes erfahren?

Zu diesen und weiteren Fragestellungen stehen bei der 2. Ausgabe des KEI Podiums eine Key-Note von Dr. Georg Kobiela (Germanwatch) und Inputs u. a. von Dr. Michael Walther (IN4climate.NRW) und Katja Witte (Wuppertal Institut) auf dem Programm. Beim abschließenden Podiumsgespräch diskutieren die geladenen Fachleute verschiedene Akzeptanzstrategien, Lösungsansätze und Erfolgsfaktoren. Wie bereits bei der Premiere des Veranstaltungsformats gilt: Fragen sind willkommen und ausreichend Zeit für Diskussion ist eingeplant.

Hintergrund

Gemeinsam mit Fachleuten aus der energieintensiven Industrie, Verbänden und Wissenschaft arbeitet das KEI derzeit an einem Praxishandbuch zur gesellschaftlichen Akzeptanz industrieller Dekarbonisierungsvorhaben. Neben methodischen und rechtlichen Grundlagen werden in dem Sammelband Praxisbeispiele, Handlungsempfehlungen und Hintergrundinformationen zur Verfügung gestellt. Die voraussichtliche Veröffentlichung ist für Herbst 2022 geplant.

Teilnehmerkreis

Die Veranstaltungsreihe „KEI Podium“ richtet sich an Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung. Im Fokus stehen insbesondere die Branchen der Grundstoffproduktion: Stahl, Chemie, Zement, Kalk, Nichteisenmetalle, Glas, Keramik, Papier und Zellstoff, Gießereien sowie weitere energieintensive Industriesektoren.

Anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Melden Sie sich direkt über das Anmeldeformular auf unserer Website an. Anmeldeschluss ist der 13.06.2022.