Zum Hauptinhalt springen
24.10.2022

KEI begrüßt Fachpresse aus Frankreich

KEI-Leiter Dr. Bernd Wenzel (links) empfängt Journalistinnen und Journalisten aus Frankreich im KEI. | Foto: Bernhard Schulz, KEI

KEI-Leiter Dr. Bernd Wenzel hat am 19. Oktober 2022 Gäste aus Frankreich im Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) empfangen.

KEI-Leiter Dr. Bernd Wenzel hat am 19. Oktober 2022 Gäste aus Frankreich im Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) empfangen. Eine 15-köpfige Gruppe französischer Journalistinnen und Journalisten hat im Rahmen einer Studienreise die Lausitz besucht und dabei auch im KEI Station gemacht.

Der thematische Fokus lag dabei auf den Strategien zur Dekarbonisierung der Industrie in Deutschland. Bernd Wenzel stellte die verschiedenen Aufgabenfelder des Kompetenzzentrums sowie das Bundesförderprogramm Dekarbonisierung in der Industrie vor. „Unser 27-köpfiges Team steuert das Programm im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums zur Förderung technischer Innovationen, welche den Branchen der Grundstoffindustrie beim Umbau zur klimafreundlichen Produktion durch das Einsparen ihrer prozessbedingten CO2-Emissionen verhelfen. Als Projektträger und Denkfabrik setzen wir mit jedem geförderten Projekt unseren Kernauftrag um, das Ziel der Klimaneutralität bis 2045 in Deutschland zu unterstützen“, erklärt der KEI-Leiter.

Eine Person spricht auf einer Bühne
Bernd Wenzel stellt die Aufgabenfelder des Kompetenzzentrums vor. | Foto: Bernhard Schulz, KEI
Eine Gruppe von Personen in einem Versammlungsraum verfolgt einen Vortrag
Andreas Findeisen, Leiter CDI Koordinierungsstelle, gab Einblicke in die Netzwerktätigkeit. | Foto: Bernhard Schulz, KEI

Wie Austausch und Vernetzung beim Transformationsprozess der Industrie konkret funktioniert, erfuhr die Gruppe von Andreas Findeisen. Der Leiter der vom KEI betriebenen Koordinierungsstelle des Clusters Dekarbonisierung der Industrie (CDI) gab Einblicke in das wachsende Netzwerk aus mittlerweile gut 50 Partnern sowie jüngste Aktivitäten, wie die neu entstandene CDI-Website oder exklusive Veranstaltungsformate für die CDI-Partner. Findeisen: „Wir wollen mit den gebündelten Aktivitäten des Clusters bundesweit Strahlkraft entwickeln und über initiierte Diskussionspapiere, Studien und Innovationsgruppen aktiv zum branchenübergreifenden Wissenstransfer für die Dekarbonisierung beitragen“. 

Die französische Delegation besuchte neben dem KEI weitere Gesprächspartner aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft während ihrer mehrtägigen Studienreise in der brandenburgischen Lausitz. Die Teilnehmenden suchten dabei den direkten Erfahrungsaustausch über den hiesigen Kohleausstieg, Klimaschutz und Strukturwandel – und produzierten begleitende Medienbeiträge (TV-Interviews, Reportagen etc.). Organisiert werden diese jährlich wechselseitigen Austauschreisen seit 2021 durch das Deutsch-Französische Institut (dfi) mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) für Journalistinnen und Journalisten der Nachbarländer.

Meldungen

  • 27.02.2024

    Georgsmarienhütte: Geförderte Anlage für grüne Stahlproduktion geht in Betrieb

    Im Stahlwerk Georgsmarienhütte nimmt die klimafreundliche Stahlproduktion Fahrt auf. Die erste Einzelstabvergütungsanlage, betrieben mit Grünstrom,…

  • Vier Personen sitzen aufgereiht auf Stühlen auf einer Bühne
    19.02.2024

    Rückblick: Das Jahr 2023 im KEI

    Ein Jahr voller Aktivitäten und Erfolge: Rückblick auf das ereignisreiche Jahr 2023 des Kompetenzzentrums Klimaschutz in energieintensiven Industrien…