Zum Hauptinhalt springen
26.01.2024

Nationale Kontaktstelle informiert zum EU-Innovationsfonds

Nationaler Informationstag zum EU-Innovationsfonds am 19. Januar 2024 in den Räumlichkeiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)

Rund 300 Förderinteressierte folgten der Einladung der Nationalen Kontaktstelle (NKS) EU-Innovationsfonds sowie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und nahmen am Nationalen Informationstag zum EU-Innovationsfonds teil.

Im Fokus: Antragsverfahren und Best Practices

Expert*innen der Europäischen Kommission, der Europäischen Exekutivagentur für Klima, Infrastruktur und Umwelt (CINEA), des BMWK sowie der Nationalen Kontaktstelle erläuterten das Bewerbungsverfahren für den EU-Innovationsfonds und stellten sich den Fragen der Teilnehmenden.

Am 19. Januar 2024 hatten Förderinteressierte die Möglichkeit, in den Räumlichkeiten des BMWK in Berlin sowie über einen Live-Stream, fundierte Informationen über das Finanzierungsprogramm zu erhalten. Expert*innen der Europäischen Kommission, der Europäischen Exekutivagentur für Klima, Infrastruktur und Umwelt (CINEA), der NKS EU-Innovationsfonds und des BMWK präsentierten umfassende Details zum Antragsverfahren des IF23 Calls  und der IF23 Auction

Dr. Beate Baron vom Bundeswirtschaftsministerium gab bereits in ihrer Eröffnungsrede einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Programme. Die Vertreter*innen der EU-Kommission und der CINEA gingen im Anschluss detailliert auf den IF23 Call ein. Uwe Lützen (CINEA) betonte die essenzielle Rolle einer sorgfältigen Antragsvorbereitung, um die Erfolgschancen für eine Genehmigung zu maximieren. Nach der Präsentation der IF23 Auction (Pilotauktion erneuerbarer Wasserstoff) folgte ein Praxisbeispiel des Unternehmens Meyer Burger GmbH. Ernst Gockel, Vertreter des Unternehmens, teilte dabei wertvolle Tipps zur Antragstellung und Projektdurchführung mit den Förderinteressierten.

Neben den inhaltlichen Schwerpunkten der Finanzierungsprogramme erhielten die Teilnehmenden Informationen über die Unterstützungsmöglichkeiten der Nationalen Kontaktstelle, die im Auftrag des BMWK betrieben wird. Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt aktiv die Bewerbung deutscher Vorhaben im EU‑Innovationsfonds. 

Offener Austausch und individuelle Beratungsgespräche

Offener Austausch zwischen Expert*innen und Förderinteressierten

In einer abschließenden Fragerunde hatten die Teilnehmenden sowohl vor Ort als auch über den Live-Stream die Gelegenheit, in den offenen Austausch mit den Expert*innen zu gehen. Am Nachmittag folgten individuelle Beratungsgespräche, für die eine vorherige Anmeldung erforderlich war. 

Der EU-Innovationsfonds: Förderung von CO₂-armen Technologien und Industrie-Dekarbonisierung

Der EU‑Innovationsfonds zählt zu den weltweit größten Finanzierungsprogrammen für die kommerzielle Demonstration innovativer CO2-armer Technologien und ist elementarer Baustein der Zielerreichung des European Green Deals für die Industrie. Als Finanzierungsinstrument der Europäischen Kommission soll er dazu beitragen, Lösungen zur Dekarbonisierung der Industrie in Europa zu realisieren und somit den Weg zur Klimaneutralität zu fördern. 

Die Bewerbungsfrist für die Wasserstoff-Pilotauktion IF23 Auction endet am 8. Februar 2024, während für den IF23 Call Anträge bis zum 9. April 2024 eingereicht werden können. Der nächste Aufruf (IF24) erfolgt voraussichtlich gegen Ende des Jahres 2024. 

KEI betreibt Nationale Kontaktstelle (NKS) für EU-Innovationsfonds

Der EU-Innovationsfonds findet in allen EU-Mitgliedstaaten Anwendung. Um eine kompetente Beratung zu ermöglichen, sieht das Programm die Einrichtung von sogenannten Nationalen Kontaktstellen (NKS) zum EU-Innovationsfonds in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten vor. Auf nationaler Ebene verantwortet das BMWK die Errichtung einer solchen Kontaktstelle. Sie wird durch das Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) betrieben und befindet sich aktuell im Aufbau. Deutsche Unternehmen können sich bei Fragen zum Programm des EU-Innovationsfonds und dem aktuell laufenden IF23 Call und der IF23 Auction an die Nationale Kontaktstelle wenden.

Kontakt

Kathrin Wolf Nationale Kontaktstelle (NKS) EU-Innovationsfonds c/o Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien, Karl-Liebknecht-Straße 33,
03046 Cottbus
+49 355 47889-182 E-Mail schreiben

Anfahrtsskizze

Meldungen

  • 27.02.2024

    Georgsmarienhütte: Geförderte Anlage für grüne Stahlproduktion geht in Betrieb

    Im Stahlwerk Georgsmarienhütte nimmt die klimafreundliche Stahlproduktion Fahrt auf. Die erste Einzelstabvergütungsanlage, betrieben mit Grünstrom,…

  • Vier Personen sitzen aufgereiht auf Stühlen auf einer Bühne
    19.02.2024

    Rückblick: Das Jahr 2023 im KEI

    Ein Jahr voller Aktivitäten und Erfolge: Rückblick auf das ereignisreiche Jahr 2023 des Kompetenzzentrums Klimaschutz in energieintensiven Industrien…