Zum Hauptinhalt springen
22.01.2024

Cottbuser Oberbürgermeister informiert sich im KEI über Industrietransformation

Daniel Lauche und Dr. Ricarda Tänzer-von Daake begrüßen Oberbürgermeister Tobias Schick und Peter Doell von der Entwicklungsgesellschaft Cottbus im KEI (v.l.n.r.).

Der Cottbuser Oberbürgermeister Tobias Schick besuchte das Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien am hiesigen Standort. Dabei informierte er sich über die bundesweite Arbeit, die das Team seit gut vier Jahren vor Ort leistet.

In Begleitung von Peter Doell, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Cottbus, und Ralf Beyer, Referent für Wirtschaftsfragen im Rathaus, absolvierte das Stadtoberhaupt am 19. Januar 2024 zunächst einen Rundgang durch die Büroräume an der  Karl-Liebknecht-Straße. Das 2019 gegründete Kompetenzzentrum hat aktuell 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – rund 80 Prozent davon stammen aus der Region oder sind in die Lausitz gezogen. Einblicke in das Aufgabenfeld sowie konkrete Projekte des KEI erhielt Schick von Daniel Lauche, dem kommissarischen Leiter, sowie von der stellvertretenden Leiterin Dr. Ricarda Tänzer-von Daake und von Robert Dünnwald, dem Koordinator für die Projektförderung.

Neue Förderrichtlinie zur Dekarbonisierung erwartet

Schwerpunkt der Arbeit des Kompetenzzentrums bleibt die Transformation der Grundstoffindustrie hin zur Treibhausgasneutralität bis 2045. Über ein großvolumiges Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz unterstützt und begleitet das KEI die Realisierung von nationalen Dekarbonisierungsvorhaben, etwa in Chemie-, Zement- oder Stahlunternehmen. Das Inkrafttreten der dafür neu ausgerichteten Förderrichtlinie „Bundesförderung Industrie und Klimaschutz“ (BIK) wird in Kürze erwartet.  

Lausitzer Strukturentwicklung aktiv begleiten

Die stellvertretende Leiterin Dr. Ricarda Tänzer-von Daake betonte die weitere aktive Beteiligung des KEI an der Strukturentwicklung der Region. Sichtbar wird die Arbeit des Kompetenzzentrums durch interessante Arbeitsplätze sowie zahlreiche Aktivitäten in der Lausitz. Die Vernetzung zur Stadtverwaltung Cottbus entfaltet sich im KEI-Fachbeirat, in dem sich auch weitere Behörden, Forschungseinrichtungen, Gewerkschaften und Wirtschaftsverbänden engagieren.

Kooperation mit regionalen Forschungseinrichtungen

Kooperation im Bereich der regionalen Forschung findet vor allem mit der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, speziell dem Fachgebiet „Dekarbonisierung und Transformation in der Industrie“, statt. Zudem ist das KEI Mitglied im Ende 2022 gegründeten Lausitz Science Network. Große Resonanz gibt es auf die jährlich vom Cluster Dekarbonisierung der Industrie (CDI) ausgerichtete „Lausitzer Fachkonferenz“.

Anschlussbesuch im PtX Lab Lausitz

Tobias Schick zeigte sich beeindruckt von der komplexen und anspruchsvollen Arbeit, welche die am KEI tätigen Fachleute von der Lausitz aus für klimafreundliche Industriestandorte in Deutschland leisten. Im Anschluss besuchte er das in räumlicher und fachlicher Nähe zum KEI befindliche „PtX Lab Lausitz – Praxislabor für Kraft- und Grundstoffe aus grünem Wasserstoff“. Das PtX Lab Lausitz ist 2021 als weiterer Geschäftsbereich der Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) in Cottbus gegründet worden.

TV-Bericht zum Besuch des Oberbürgermeisters

Die stellvertretende Leiterin des KEI Dr. Ricarda Tänzer-von Daake gibt ein Interview vor dem KEI Logo.

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!

Meldungen

  • 27.02.2024

    Georgsmarienhütte: Geförderte Anlage für grüne Stahlproduktion geht in Betrieb

    Im Stahlwerk Georgsmarienhütte nimmt die klimafreundliche Stahlproduktion Fahrt auf. Die erste Einzelstabvergütungsanlage, betrieben mit Grünstrom,…

  • Vier Personen sitzen aufgereiht auf Stühlen auf einer Bühne
    19.02.2024

    Rückblick: Das Jahr 2023 im KEI

    Ein Jahr voller Aktivitäten und Erfolge: Rückblick auf das ereignisreiche Jahr 2023 des Kompetenzzentrums Klimaschutz in energieintensiven Industrien…